Da Du diesen Text hier liest, bist Du offensichtlich genau so ein Nerd wie wir. Komm zu uns und bewerbe Dich bei ///\/ DevBoost: https://devboost.com/karriere (https://api.devboost.de)

Wie viel Firmenkultur passt in 5 Striche? – Die Geschichte und Philosophie hinter dem DevBoost Logo

04.10.2022 / DevBoost

Ein Logo gehört zu einer Firma wie der Senf zur Bratwurst und der Käse zur Pizza – theoretisch geht es auch ohne, aber kaum ein Unternehmen geht heute erfolgreich durch die Welt ohne diese kondensierte graphische Repräsentation. Wir alle kennen die Logos der großen Marken – Adidas, Nike, VW, Apple, Google, Microsoft – um nur einige zu nennen. Manche Logos sind minimalistisch, manche eher textuell und andere wieder beschränken sich darauf den ersten Buchstaben des Firmennamens invers darzustellen.

Doch was macht eigentlich ein gutes Logo aus? Sicher muss es leicht wiedererkennbar sein. Es muss in verschiedenen Kontexten funktionieren - egal ob auf einer Webseite, einem T-Shirt oder einem Werbeplakat. Es muss unmissverständlich zu erkennen sein, um welches Unternehmen es sich handelt. Doch die vielleicht wichtigste Eigenschaft eines Logos ist, dass es die Werte und den Kern einer Firma widerspiegeln sollte. Erst dann verschmilzt die Identität der Firmenmarke mit der graphischen Repräsentation zu einer untrennbaren Einheit. Oder um Steve Jobs zu zitieren: „Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works.“

Die Entwicklung unseres Logos – eine Geschichte in 4 Akten

Natürlich kam bei der Gründung von DevBoost (vor 10 Jahren) auch schnell die Frage nach einem Logo auf. So entstanden Eigenkreationen der Gründer.

DevBoost Logo Generation 0 (Eigenkreation)

Bild 1: DevBoost Logo in Eigenkreation - Generation 0

Unser Logo der ersten Tage und Jahre konnte nicht mit „den Großen“ mithalten, aber es war funktional. Es leuchtete von unserer ersten Firmenwebseite und den ersten Broschüren – und wir waren stolz darauf.

DevBoost Logo Generation 1

Bild 2: DevBoost Logo - Generation 1

Als DevBoost dann langsam aus dem „Garagenfirmenstatus“ herauswuchs, musste irgendwann eine neue Webseite her. Diesmal professionell gestaltet – von einem richtigen Designer statt einem von uns. So entstand die zweite Generation unseres Logos. Nur leicht abgewandelt, aber immerhin ein Schritt vorwärts und für viele weitere Jahre unsere Repräsentation nach draußen.

DevBoost Logo Generation 2

Bild 3: DevBoost Logo - Generation 2

Die erste wirkliche radikale Änderung wurde dann durch unsere „Anders statt Gleich“ Kampagne angestoßen. Diese einfache, aber gleichzeitig geniale Idee unsere Firmenkommunikation darauf zu reduzieren was uns als Firma unterscheidet, ging wie ein Tsunami durch DevBoost. Plötzlich gab es überall Sprüche wie „Testen statt Hoffen“, „Kompetenz statt Hierarchie“ und „Ändern statt Ärgern“ zu lesen. Die extreme positive interne und externe Resonanz darauf ließ uns gar keine andere Wahl als „Anders statt Gleich“ zu unserem Mantra zu machen und dieses Mantra musste natürlich auch im Logo wiederzufinden sein.

Mit dem Auftrag „Mach mal ein Logo welches ‚Anders statt Gleich‘ ausdrückt“ hatte unser Designer Jens Launicke (farbfinal.de) damals eine ordentliche Nuss zu knacken, aber nach ein paar Iterationen hatten wir etwas gefunden:

DevBoost Logo Generation 3

Bild 4: DevBoost Logo - Generation 3

Nur noch graphische Elemente und kein Text mehr. Das war schon richtig gut, aber ein paar Jahre und einen weiteren Designer später, konnten wir noch einmal einen Schritt weiter gehen - noch einfacher und optisch noch reduzierter. Jetzt waren wir dort, wo ein richtig gutes Logo sein muss. Mit nur fünf Strichen den Kern von DevBoost auszudrücken das war schon eine Spitzenleistung von Jens Launicke (farbfinal.de) und Florian Swoboda von Stadtteilliebe:

DevBoost Logo Generation 4

Bild 5: DevBoost Logo - Generation 4

Unser aktuelles Logo – Vier Forward Slashes, ein Backslash und Raum zum Atmen

So besteht unser aktuelles Logo – oder um präzise zu sein: unser aktuelles Visual – aus vier Forward Slashes und einem Backslash. Geht es noch nerdiger? Auf jeden Fall! Die Slashes sind in einem Winkel von 16 Grad geneigt – eine Zweierpotenz. Der Backslash steht für das „Anders“ in „Anders statt Gleich“. Doch in diesen fünf Strichen findet sich noch sehr viel mehr von unserer Firmenkultur und unseren Werten als auf den ersten Blick ersichtlich.

So hat „anders sein“ auch immer viel mit Veränderung zu tun. Statt einfach nachzuahmen was andere (repräsentiert durch die Forward Slashes) machen, muss man sich gegen den Strom lehnen und nach Alternativen suchen. Man muss im ständigen, wiederkehrenden Strom des Alltags regelmäßig innehalten und überlegen, was man anders und damit besser machen kann. Dafür steht der Backslash bei uns – symbolisch und praktisch. Das geht so weit, dass die regelmäßigen Feedbackrunden mit unseren Kunden sogar den Namen „Backslash Workshop“ tragen.

Diese zentrale Philosophie ständig dazu zu lernen, Neues auszuprobieren und Dinge ständig zu verbessern, bezieht sich bei DevBoost sowohl nach innen als auch nach außen. Bei Kunden stoßen wir z. B. kontinuierlich Verbesserungen an, statt blind Anweisungen zu befolgen. Intern nehmen wir uns Zeit für Weiterbildung (z. B. in Workshops) oder für Experimente (z. B. während unseres jährlichen DevCamps). Der Backslash erinnert uns und unsere Kunden immer daran, dass regelmäßiges Innehalten und Verbessern essenzielle Bestandteile unserer Arbeit sind.

Ein nahezu unsichtbarer Bestandteil unseres Logos ist auch der Bereich um unser Logo herum, der immer frei bleiben muss. Unser Designer nennt diesen Bereich liebevoll „Schutzraum“. Genau wie der Backslash uns mittlerweile unterbewusst daran erinnert regelmäßig Retrospektiven zu machen, repräsentiert der Schutzraum die Notwendigkeit für Zeit und Gelegenheit sich weiterzuentwickeln. Ohne Zeit und Ressourcen ist keine Veränderung oder Weiterentwicklung möglich. Man braucht immer wortwörtlich Raum dafür.

Stetige Weiterentwicklung führt zu einem Logo, welches stetige Weiterentwicklung repräsentiert

Unser Logo hat es also nach vielen Iterationen geschafft unsere Firmenkultur auf den Punkt zu bringen. Fokus auf Einfachheit, Liebe zu Präzision, Geradlinigkeit, ständige Veränderung und Weiterentwicklung – all das steckt jetzt in fünf Strichen und darauf sind wir sehr stolz. Ob wir damit schon mit „den Großen“ mithalten können, wissen wir noch nicht, aber wir sind ihnen logotechnisch auf jeden Fall dicht auf den Fersen – und wir kommen ihnen mit jedem Backslash einen Schritt näher.