Da Du diesen Text hier liest, bist Du offensichtlich genau so ein Nerd wie wir. Komm zu uns und bewerbe Dich bei ///\/ DevBoost: https://devboost.com/karriere (https://api.devboost.com)

Probiere jetzt unseren Custom GPT aus

Los geht‘s

Probiere jetzt unseren Custom GPT aus

Los geht‘s

User Stories mit KI schreiben? Wir haben einen Custom GPT gebaut

Wir haben einen Custom GPT gebaut, mit dem Du KI-unterstützt User Stories erstellen kannst. In diesem Blogartikel zeigen wir Dir, wie wir dabei vorgegangen sind und wie Du diesen Custom GPT selbst ganz einfach ausprobieren kannst.

von Theresa Hennighausen, Lesezeit: 5 Min.
Custom GPT for writing user stories

Warum KI für User Stories nutzen?

Dass KI uns bei alltäglichen Aufgaben unterstützen kann, brauchen wir wohl niemandem mehr zu erzählen. Ein geführtes Brainstorming, ein erster Entwurf, ein fertig generierter Text im gewünschten Format oder Antworten auf Probleme bekommen, mit der die Google Suche überfordert wäre – all das ist nur der Anfang. Auch für Softwareentwicklungsteams tun sich hier ganz neue Möglichkeiten auf. Vor einigen Wochen haben wir bereits einige Prompts geteilt, mit denen ChatGPT Dir beim Erstellen von User Stories hilft. Jetzt geht es einen Schritt weiter.

In diesem Blogartikel erfährst Du…

… wie Du Custom GPTs für einen gezielten Use Case verwendest,

… wie Du unseren GPT zum Schreiben von User Stories ausprobieren kannst,

… und warum Du KI strategisch in Deine Arbeit integrieren solltest.

ChatGPT, aber für Deinen Use Case zugeschnitten

ChatGPT ist breit aufgestellt und kann mit den richtigen Prompts vielfältige Aufgaben erledigen und Wissen zu den verschiedensten Themen liefern. Doch wenn ich ein Ergebnis in einer bestimmten Form oder Qualität möchte, brauche ich auch einen entsprechenden Prompt. Dieser Prompt wird schnell sehr lang. Viele Nutzer kopieren sich ihre Prompts, verfeinern und ergänzen sie immer wieder. Ein weiteres Problem ist, dass gerade bei komplexen Anfragen ChatGPT das nötige Wissen fehlt, um wirklich gute Ergebnisse zu liefern.

Als Antwort hierauf hat OpenAI Ende letzten Jahres die sogenannten GPTs oder auch „custom versions of ChatGPT“ vorgestellt. Das sind anpassbare Versionen von ChatGPT, die Nutzer für bestimmte Themen oder Aufgaben spezialisieren und wiederum anderen Nutzern zur Verfügung stellen können. Einen solchen Custom GPT haben wir gebaut und teilen hier unsere Erfahrung (und das fertige Ergebnis!) mit Dir.

Wie Du Deinen eigenen GPT erstellen kannst

Bevor wir unseren Custom GPT teilen, wollen wir Dir zeigen, welche Schritte wir dafür gegangen sind. Es ist kein Hexenwerk und kommt vor allem auf einen guten Prompt und das zur Verfügung gestellte Wissen an:

  1. Um einen GPT zu erstellen, benötigst Du einen ChatGPT Plus, Team oder Enterprise Account.
  2. Dann lässt Du Dich von ChatGPT in der bekannten Dialog-Form durch den Prozess des Bauens führen. Der sogenannte GPT Builder sammelt Deine Anforderungen ein und generiert daraus einen ersten Entwurf für Deinen Custom GPT. Dazu gehört der Name, eine Beschreibung des GPTs, ein System-Prompt, auf dem der Custom GPT basiert sowie einige Gesprächsstarter. Alternativ kannst Du den Prompt sowie die dazugehörigen Einstellungen auch selbst erstellen und direkt einfügen.
  3. Für einen guten Prompt verwenden wir den folgenden Aufbau:
    Schritt 1 – Rolle zuweisen: Du bist ein Experte in Thema. Du hast 10 Jahre lang Persona geholfen, Aufgabe zu tun. Dein Ziel ist es, Persona zu unterstützen, indem du Fragen zu Thema stellst und aus den gesammelten Fragen Ergebnis erstellst. Du musst immer Fragen stellen, bevor du antwortest, damit du besser verstehen kannst, was der Fragesteller möchte.
    Schritt 2 – Tonfall wählen: Beschreibe Thema in Sprachstil für Zielgruppe.
    Schritt 3 – Format angeben: Erstelle Format mit Länge, das die gegebenen Antworten verwendet und mit deinem Expertenwissen verbindet. Folge dabei folgendem Schema.
  4. Außerdem kannst Du ChatGPT zusätzliches Wissen in Form von Dokumenten zur Verfügung stellen. Dein Custom GPT bezieht diese Informationen in Antworten mit ein und kann so Ergebnisse mit besonders großem Mehrwert liefern.
  5. Dann kannst Du den Custom GPT veröffentlichen und dabei auswählen, ob Du ihn selbst nutzen oder auch anderen Nutzern zur Verfügung stellen willst.
  6. Und dann geht es ans Testen. Werden die Prompts richtig ausgeführt? Erscheinen die Ergebnisse im richtigen Stil, der gewünschten Form und mit korrektem Inhalt? Natürlich lassen sich die Instruktionen ständig anpassen – was auch notwendig ist, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erhalten.

Du willst gar keinen eigenen GPT bauen, sondern einfach nur den ausprobieren, den wir gebaut haben? Aber gerne doch!

Wie Du unseren GPT für das Schreiben von User Stories ausprobieren kannst

Wir haben unseren Custom GPT „Product Copilot Lite“ genannt. Er hilft Dir, noch schneller und entspannter User Stories zu schreiben. So funktioniert's: Der Product Copilot Lite stellt Dir ein paar gezielte Fragen zu Deinem Produkt und dem geplanten Feature und Du gibst einfach die entsprechenden Antworten. Diese Fragen helfen Dir, an alle wichtigen Punkte zu denken und Du musst nicht lange an Formulierungen feilen. Eine kurze, einfache Beschreibung reicht. Sobald Du geantwortet hast, nimmt Product Copilot Lite Deine Antworten und zaubert daraus eine klare und gut strukturierte User Story.

Probier es einfach mal aus und lass uns wissen, wie es für Dich funktioniert. Wir freuen uns auf Dein Feedback und hoffen, dass es Dir deinen Arbeitsalltag ein bisschen erleichtert!

Bis vor Kurzem waren Custom GPTs nur für Nutzer eines ChatGPT Plus, Team oder Enterprise Accounts verfügbar. Seit Mitte Mai stehen sie auch den Nutzern eines kostenlosen ChatGPT Accounts zur Verfügung, allerdings auf wenige Gespräche pro Tag limitiert. Wenn Du an die Grenzen der kostenlosen ChatGPT Version kommst, aber trotzdem gerne User Stories mit KI erstellen willst, probiere es einfach mit diesen Prompts und passe sie für Dich an. Auch damit macht User Stories erstellen plötzlich Spaß und liefert gute erste Ergebnisse.

Außerdem: Denk dran, dass der Schutz Deiner Daten von der Art des von Dir verwendeten OpenAI Accounts abhängt. Gib also keine sensiblen Produktgeheimnisse ein, da diese gegebenenfalls zum Training des OpenAI Modells verwendet werden können.

KI strategisch in Deine Arbeit als Product Owner integrieren

Schon ein paar gute Prompts oder speziell auf einen Use Case zugeschnittene GPTs stellen eine große Unterstützung in alltäglichen (und oft mühseligen) Aufgaben wie dem Erstellen von User Stories dar. Aber hier wollen wir nicht stehen bleiben. Wir wissen, da geht noch mehr.

Wie das aussieht? Um eine effiziente Unterstützung darzustellen, müssen diese Mechaniken sich intelligent in unseren Alltag integrieren. Das sieht dann so aus, dass eine auf User Stories spezialisierte KI in Deinem Ticketsystem lebt und Du User Stories direkt in Eurem typischen Ticketformat in Eurem Ticketsystem erhältst. Genau diese Unterstützung entwickeln wir gerade für Dich: Den Product Copilot für Jira. Durch die Anbindung an Euer System steht dem Product Copilot zudem viel mehr Kontextwissen über Euer Produkt zur Verfügung. So kann die KI noch gezielter Fragen stellen und präzisere User Stories erstellen. Außerdem sind die Daten, die Du zur Erstellung der User Stories teilst, geschützt und werden nicht zum Training weiterverwendet.

Noch ist unser Product Copilot nicht für alle verfügbar. Aber wenn Du Dich in unsere Warteliste einträgst, informieren wir Dich, sobald Du den Product Copilot als einer der Ersten ausprobieren kannst.

Du willst User Stories mit KI erstellen?

Probiere jetzt unseren Custom GPT aus

Los geht‘s
Zuletzt bearbeitet am 27.05.2024

Beitrag teilen

Folge DevBoost

/half-hearted-attempt-at-accessibility-sorry